Wiederherstellen von Daten aus LVM-Partitionen unter Linux

Möchten Sie erfahren, wie Sie die LVM-Technologie in Linux nutzen können? Wie erstellen Sie ein LVM -Volume, konfigurieren und mounten es in Ihrem System, wie fügen Sie Festplatten hinzu und entfernen sie, und wie stellen Sie versehentlich gelöschte Daten wieder her? Im folgenden Artikel werden wir dies näher erläutern.

Wiederherstellen von Daten aus LVM-Partitionen unter Linux

Was ist LVM?

Logical Volume Management ist eine Standardoption für die Datenträgerverwaltung, die in jeder Linux-Betriebssystemdistribution vorhanden ist. Es bietet eine Abstraktionsebene zwischen Ihrem Betriebssystem und den von Ihnen verwendeten Laufwerken. Bei der traditionellen Verwaltung sucht Linux zunächst nach verfügbaren Laufwerken und sieht dann, welche Partitionen auf diesen Geräten verfügbar sind.

Mit LVM können Medien oder Partitionen zu einem einzigen Speicherplatz zusammengefasst werden. Bei diesem Layout bemerkt das Betriebssystem keinen Unterschied und der Datenträger-Manager zeigt nur die benötigten physischen Datenträger oder Datenträgergruppen an.

Zur Ansicht gehen
🐧 Wie man von einer LVM-Festplattenpartition gelöschte Daten unter Linux wiederherstellt 🐧

🐧 Wie man von einer LVM-Festplattenpartition gelöschte Daten unter Linux wiederherstellt 🐧

In der Tat hat LVM mehrere bemerkenswerte Vorteile:

  • Es kann ein logisches Volume auf Basis einer beliebigen Anzahl von physischen Datenträgern erstellen, die im System als ein einziger Speicherplatz dargestellt werden.
  • Die Anzahl der eingehenden Medien und die Größe des Volumens selbst können direkt im Betrieb geändert werden.
  • Mit der LVM-Technologie können Sie die gewünschten Partitionen on-the-fly kopieren oder die Funktion des Datenspiegels wie in RAID-1-Arrays vollständig konfigurieren.

So installieren Sie LVM auf dem System?

Wenn Sie die LVM-Funktionen zum ersten Mal verwenden möchten, müssen Sie sie zuerst installieren. Führen Sie zur Installation den folgenden Befehl aus: sudo apt install lvm2

Führen Sie zur Installation den folgenden Befehl aus: sudo apt install lvm2

Und geben Sie dann das Administrator-Passwort ein, dann Yes zur Bestätigung.

Bestätigen Sie die Installation

In einigen Versionen von Linux ist diese Option standardmäßig eingestellt.

Dies lässt sich leicht überprüfen, indem Sie lvm in das Terminalfenster eingeben.

Überprüfung der Komponenteninstallation

Sie können dann mit der Datenträgerverwaltung fortfahren.

So partitionieren Sie ein physisches Laufwerk

Ich habe drei leere, unpartitionierte 320-GB-Festplatten ohne Partitionen.

Drei leere, unpartitionierte 320-GB-Medien

Die einfachste Art der Partitionierung ist mit dem Dienstprogramm Datenträgerverwaltung. Klicken Sie auf das gewünschte Laufwerk – und öffnen Sie die Erweiterte Systemeinstellungen – und dann formatieren.

Alle Medien nacheinander formatieren

Geben Sie den Namen und das Dateisystem an – Weiter und nochmal Formatieren zur Bestätigung.

Wählen Sie das Dateisystem und geben Sie den Namen an

Als nächstes benötigen Sie das Passwort für das Administratorkonto.

Geben Sie das Passwort für das Administratorkonto ein.

Datenträger ist markiert, Wir wiederholen den Vorgang mit jedem nicht partitionierten Laufwerk.

Sie können die Festplatte auch mit fdisk über das Terminal partitionieren.

Anmelden als root – sudo –i – Passwort eingeben.

Geben Sie den Befehl sudo -i und das Administrator-Passwort ein

Und führen Sie dann den folgenden Befehl aus: fdisk /dev/sdb – wobei sdb die unpartitionierte Festplatte ist.

Geben Sie den Befehl fdisk /dev/sdb ein

Bevor Sie fortfahren, stellen Sie sicher, dass Sie das richtige Laufwerk angegeben haben, da alle Informationen überschrieben werden.

Geben Sie n – neue Partition, p – primäre Partition, 1 – erste Partition ein, dann drücken Sie zweimal Enter.

Einen neuen Abschnitt erstellen

Nun müssen Sie eine Partition für die Verwendung von LVM vorbereiten. Schreiben Sie t – ändern Sie den Partitionstyp, dann 8e – weisen Sie den Typ LVM.

Medium für LVM vorbereiten

Partitionseinstellungen prüfen – p, wie Sie sehen, war es erfolgreich, es gibt eine Partition sdb1, Änderungen schreiben – w. Partitionieren Sie alle nicht partitionierten Laufwerke.

Überprüfen Sie die Einstellungen und speichern Sie die Änderungen

Um das LVM -Volume auf der neu hinzugefügten Partition zu erstellen, geben Sie als nächstes ein: pvcreate /dev/sdb1.

LVM-Volume erstellen

Wiederholen Sie dies für jedes Medium pvcreate /dev/sdс1, pvcreate /dev/sdd1.

Wiederholen Sie dies für jedes Medium

Erstellen Sie nun eine Partitionsgruppe

Aus den vorbereiteten drei Medien stellen Sie die gewünschte LVM-Partition zusammen. Der folgende Befehl hilft Ihnen dabei:

vgcreate vg1 /dev/sdb1 dev/sdc1 dev/sdd1

Dabei ist vg1 – der Name der neuen Gruppe. Sie können sie mit einem beliebigen Namen benennen, aber es wird empfohlen, vg vor den Namen zu setzen, um später zu wissen, dass es sich um die Gruppe handelt.

Stellen Sie aus den drei vorbereiteten Medien die gewünschte <b>LVM</b>-Partition zusammen

Um LVM zu verwenden, erstellen Sie ein logisches Volume

Wenn Festplatten zu einer Gruppe zusammengefasst werden, müssen Sie eine neue logische Partition erstellen, um sie zu verwenden. Geben Sie dazu den Befehl ein:

lvcreate -L 10G -n lv1 vg1

Dabei definiert -L die Größe, ich habe 10 GB angegeben, der Befehl -n gibt den Namen des Volumes an, und Link auf vg1 gibt an, von welchem Volume der Platz geholt werden soll.

eine neue logische Partition erstellen

Wenn sich Daten auf dem Datenträger befinden, werden Sie vom System gewarnt, geben Sie zur Bestätigung yes ein, um sie zu überschreiben.

So formatieren und mounten Sie ein logisches Volume

Es bleibt, das Volume in der Datenträgerverwaltung zu formatieren und es zu mounten. Klicken Sie darauf und öffnen Sie die Erweiterte Systemeinstellungen, und dann formatieren, geben Sie den Namen und das Dateisystem an – Weiter – und nochmal Formatieren.

Nun müssen Sie das Volume in der Datenträgerverwaltung formatieren

Geben Sie das Passwort root ein und klicken Sie dann auf die Mount-Taste. Die neue Partition kann nun verwendet werden.

Geben Sie das Passwort root ein und klicken Sie dann auf die Mount-Taste

Wenn Sie es über das Terminal formatieren wollen, geben Sie den Befehl ein:

mkfs -t ext4 /dev/vg1/lv1

Geben Sie Ext4-Dateisystem Gruppenname und Volume-Name an.

Wenn Sie über das Terminal formatieren wollen, geben Sie den Befehl

Geben Sie zum Mounten Folgendes ein: mkdir /mnt/lv1, gefolgt von mount -t ext4 /dev/vg1/lv1 /mnt/lv1.

Medien über Terminal mounten

Das Volume ist gemountet.

So ändern Sie die Größe

Einer der Vorteile von logischen Volumes ist die Möglichkeit im Handumdrehen eine neue Festplatte hinzuzufügen und eine Volume-Gruppe zu erweitern. Und wenn Sie eine unbenutzte Festplatte in der Gruppe haben, können Sie diese aus der Gruppe entfernen.

Es gibt drei grundlegende Tools, um logische, physische und Gruppen-Volumes zu erhöhen oder zu verringern.

  • Resize – Befehl hilft beim Komprimieren oder Erweitern von physischen und logischen Volumes, ist aber nicht für die Arbeit mit Gruppen geeignet;
  • Extend – kann logische Partitionen oder Volume-Gruppen vergrößern;
  • Reduce – kann logische Volumes oder Gruppen von Volumes reduzieren.
Drei grundlegende Tools zum Erhöhen oder Verringern der Größe

So fügen Sie einer Gruppe ein neues Festplattenlaufwerk hinzu

Vor dem Hinzufügen zur Gruppe muss zunächst die neue Festplatte partitioniert werden. Wie dieser Vorgang ausgeführt wird, haben wir bereits im Artikel beschrieben.

Führen Sie als nächstes den folgenden Befehl aus: vgextend vg1 /dev/sde1

Ein neues Medium hinzufügen

Dabei ist vg1 der Gruppenname und sde1 ist das bereits partitionierte neue Laufwerk.

Wie man detaillierte Informationen über LVM anzeigt

Um detaillierte Informationen über die Zusammensetzung der LVM-Gruppe anzuzeigen, führen Sie den Befehl pvdisplay.

Anzeigen detaillierter Informationen zur Zusammensetzung von <b>LVM</b>

Hier sehen Sie den Pfad zum physischen Datenträger, den Namen der virtuellen Gruppe, zu der er gehört, Informationen über freien und belegten Speicherplatz, Datenträger-ID usw.

So löschen Sie ein logisches Volume

Um ein logisches Volume zu entfernen, stellen Sie zunächst sicher, dass es nicht gemountet ist, und führen Sie dann den Befehl lvremove aus, um die Partition zu löschen.

Sie können diesen Befehl verwenden, um eine Gruppe von Volumes zu entfernen, aber vorher müssen Sie eine logische Partition aushängen, geben Sie den Befehl ein: umount /mnt/lv1

Man muss eine logische Partition aushängen

Geben Sie dann zum Entfernen den Befehl ein: lvremove /dev/vg1/lv1, und Yes um den Vorgang zu bestätigen.

Löschen des logischen Volumens

Nach erfolgreicher Löschung erhalten Sie folgende Meldung über die erfolgreiche Löschung

Jetzt können Sie Ihre Gruppe löschen, dazu geben Sie den Befehl ein: sudo vgremove vg1

Eine Gruppe löschen

Nun müssen Sie alle Medien entfernen, die sich zuvor in der Gruppe befanden, geben Sie dazu den Befehl ein: sudo pvremove /dev/sdb1 /dev/sdc1 /dev/sdd1

Jetzt müssen Sie nur noch alle Medien entfernen

Alle Kennmerkmale auf den physischen Medien wurden erfolgreich entfernt und sind in ihre ursprüngliche Form zurückgekehrt.

Wiederherstellen von gelöschten Informationen aus einem logischen LVM-Volumen

Wenn Sie versehentlich wichtige Informationen von einem LVM-Logical-Volume löschen, kann Hetman Partition Recovery Ihnen helfen, diese wiederherzustellen.

Das Tool stellt Daten von allen Geräten wieder her, unabhängig von der Ursache des Datenverlusts.

Das Dienstprogramm unterstützt LVM-Partitionen und ermöglicht die Wiederherstellung von Daten aus diesen Partitionen. Es unterstützt die meisten der gängigen Dateisysteme unter Windows, Linux, Unix und MacOS Betriebssystemen. Das Programm ignoriert Fehler in der logischen Laufwerksstruktur, scannt die Festplatte und gibt die gewünschten Dateien zurück.

Es gibt zur Zeit keine Distribution von Hetman Partition Recovery für Linux. Sie können es mit einer Windows-basierten virtuellen Maschine ausführen, indem Sie es als zweites System auf Ihrem PC installieren, oder Sie können die Laufwerke an einen anderen Computer anschließen.

Starten Sie das Programm, nach der Initialisierung hat es das logische Volume problemlos erkannt und alle bekannten Informationen darüber angezeigt.

das Programm hat das logische Volume erkannt und alle bekannten Informationen darüber angezeigt

Starten Sie zuerst Schneller Scan, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Laufwerk – Öffnen – Schneller Scan, wenn der Vorgang abgeschlossen ist, zeigt das Programm die gefundenen Informationen auf der rechten Seite des Fensters an. Gelöschte Dateien sind mit einem roten Kreuz gekennzeichnet.

Schneller Scan

Wenn Schneller Scan nicht die gewünschten Informationen findet, führen Sie die vollständige Analyse durch.

Hetman Partition Recovery vollständige Analyse

Markieren Sie dann die Dateien, die Sie wiederherstellen möchten, und klicken Sie auf Wiederherstellen, wählen Sie aus, wo sie gespeichert werden sollen, und klicken Sie nochmal auf Wiederherstellen.

Markieren Sie anschließend die Dateien, die Sie zurückgeben möchten, und klicken Sie auf Wiederherstellen

Wenn der Vorgang abgeschlossen ist, befinden sich alle Dateien in dem angegebenen Ordner.

Fazit

In diesem Artikel haben wir versucht zu erklären, wie man das eingebaute Logical Volume Management unter Linux nutzt. Wir haben alle wichtigen Schritte durchlaufen: Anlegen und Konfigurieren einer LVM-Partition, Hinzufügen und Einbinden neuer Festplatten, Verkleinern und Entfernen. Die LVM-Funktion wurde als Serverlösung konzipiert. Aber jetzt können Sie sie auch auf Heim-PCs voll ausnutzen.

Glib Khomenko

Autor: Glib Khomenko, Technischer Schreiber

Hlib Khomenko ist Übersetzer und IT-Techniker im Unternehmen „Hetman Software“. Der Autor hat eine spezialisierte Hochschulausbildung und hat langjährige Erfahrung in der deutschen Übersetzung. Weiterlesen

Für dich empfohlen