Festplatte oder externes Laufwerk wiederherstellen

Suchen Sie nach einer Lösung, Informationen von formatierten Festplatten, externen Laufwerken, USB-Speichern oder Speicherkarten wiederherzustellen? Versehentlich ein Laufwerk formatiert oder neu geteilt? Haben Sie keinen Zugang zu einem Laufwerk mit Systemfehlern oder erhalten Sie die Fehlermeldung „Laufwerk muss formatiert werden“?

Free Download
Datenrettung jetzt

Hetman Partition Recovery 2.5

Informationen von vielen Speichermedien problemlos wiederherstellen. Hetman Partition Recovery ist Hetman Software führendes Produkt mit intelligenter Datenwiederherstellung für die schwierigsten Fälle. Unabhängig von der Ursache des Datenverlustes kann Hetman Partition Recovery wiederherstellbare Informationen von beschädigten, formatierten, neu geteilten und sogar nicht lesbaren FAT-/NTFS-Laufwerken extrahieren.

Hetman FAT Recovery und Hetman NTFS Recovery teilen ihre Intelligenz und Bearbeitungsfunktionen mit dem führenden Produkt, damit Sie durch zuverlässige Wiederherstellungsunterstützung bei entweder FAT- oder NTFS-Partitionen sparen können. Schauen Sie sich einfach an, wie Sie gelöschte Daten mit einem dieser Programme wiederherstellen können. Bei dieser Präsentation nutzen wir Hetman Partition Recovery.

Erster Start

Wollen Sie Ihre Dateien so schnell wie möglich zurück? Unsere Programme sind kinderleicht zu bedienen. Der Wiederherstellungsassistent begleitet Sie schrittweise durch den gesamten Vorgang, damit Sie fehlende Informationen innerhalb weniger Minuten wiederherstellen können. Machen Sie sich im Video vertraut mit der Benutzeroberfläche des Programmes.

Bedienung von Hetman Partition Recovery

Tief im Innern der Softwarestruktur ist der Datenwiederherstellungsvorgang hochkomplex. Nach Jahren der Entwicklung haben wir diesen Vorgang selbst für absolute Anfänger mithilfe eines Wiederherstellungsassistenten sehr benutzerfreundlich gestaltet. Durch die schrittweise Begleitung können Sie jede einzelne, fehlende Datei einfach finden, wiederherstellen und speichern. Bewertung: 4.9 (27 stimmen).

Auswahl des Laufwerks

Auswahl des Laufwerks

Wenn die Festplatte fehlerfrei läuft und Sie einfach nur einige Dateien wiederherstellen wollen, wählen Sie zunächst den Laufwerksnamen. Möchten Sie allerdings ein formatiertes oder unzugängliches Laufwerk bzw. eine komplette Partition wiederherstellen, wählen Sie das entsprechende physische Gerät oder nutzen Sie die Funktion „Laufwerkssuche“.

Virtuelle Laufwerksabbilder

Virtuelle Laufwerksabbilder sind unumgänglich, wenn Sie die sicherste Wiederherstellungsumgebung nutzen wollen. Durch die Erstellung eines Abbilds erfasst das Programm den Inhalt des gesamten Laufwerks in einem einzigen Lesevorgang und vermeidet dadurch unnötige Bewegungen des Laufwerkkopfes sowie reduziert das Risiko weiteren Datenverlusts. Durch die Datenwiederherstellung von einer Kopie mit tatsächlichen Informationen arbeiten Sie am sichersten.

Virtuelle Laufwerksabbilder

Laufwerksabbilder erstellen

Um ein virtuelles Laufwerksabbild zu erstellen, nutzen Sie den Befehl Datei – Virtuelles Laufwerk erstellen aus dem Hauptmenü. Sie können den Inhalt des gesamten Speichermediums erfassen oder Expertenoptionen nutzen, indem Sie das anfängliche Offset sowie die Laufwerksgröße angeben. Zusätzlich ist die Art der Komprimierung für den Laufwerksinhalt auswählbar. Legen Sie den kompletten Pfad für das zu erstellende Abbild fest und klicken Sie auf „Erstellen“.

Laufwerksabbilder verwenden

Um ein Laufwerksabbild zur Datenwiederherstellung zu nutzen, verwenden Sie den Befehl Service – Laufwerk mounten aus dem Hauptmenü und wählen Sie die Abbilddatei. Das Produkt fügt das Abbild automatisch der Geräteliste hinzu, die zur Wiederherstellung bereit steht. Sie können jetzt das Laufwerk für die Analyse und die Suche nach gelöschten Informationen auswählen. Beachten Sie bitte, dass Sie das Abbild leicht dazu nutzen können, Informationen auf einem anderen Computer als auf dem ursprünglichen wiederherzustellen.

Nach gelöschten Partitionen suchen

Bei neu geteilten, korrupten und unzugänglichen Speichergeräten müssen verfügbare Laufwerke (Partitionen) vor der Ausführung der eigentlichen Wiederherstellung entdeckt werden. Dieser Ansatz spart Ihnen eine Menge Zeit und führt zu wesentlich besseren Ergebnissen, da die Dateisysteme zusätzlich zum Low-Level-Zugriff analysiert werden.

Um eine Partition zu suchen, wählen Sie ein physisches Gerät in der Ordnerstruktur und nutzen Sie den Befehl Datei – Laufwerke finden im Hauptmenü. Wenn Sie die genutzten Dateisysteme kennen, dann legen Sie das Dateisystem sowie die ungefähre Position des Laufwerks auf dem Gerät fest. Die empfohlene Konfiguration ist allerdings automatisch für alle unterstützten Dateisysteme voreingestellt.

Standardmäßig führt das System einen schnellen Scan nach verfügbaren Partitionen durch. Wenn der schnelle Scan kein bestimmtes Laufwerk oder keine Partition findet, können Sie eine umfassende Analyse durchführen, um mehr Laufwerk zu suchen. Alle entdeckten Partitionen werden der Ordnerstruktur hinzugefügt und sind für weitere Analysen und Wiederherstellungen verfügbar.

Nach gelöschten Partitionen suchen
Schnelle oder Umfassende Analyse?

Schnelle oder Umfassende Analyse?

The tool comes equipped with two analysis modes. They differ substantially, so it’s worth knowing their strengths and weaknesses before settling on any one in particular.

Schnellscan

Im Modus „Schnellscan“ schließt das Produkt die Analyse binnen Sekunden ab. In diesem Modus können Sie schnell gelöschte Dateien wiederherstellen, wie z. B. die mit Umschalt + Entf oder kürzlich aus dem Papierkorb gelöschten. Der Modus „Schnellscan“ ist so schnell, dass Sie diesen immer erst einmal testen sollten, bevor Sie zu größeren Geschützen greifen, selbst wenn eine wichtige Datei in diesem Modus nicht gefunden wurde, ist diese schnelle Analyse gar nicht der Rede wert. „Schnellscan“ sucht nach Einträgen im Dateisystem und lässt die eigentliche Laufwerksoberfläche unberührt, sodass dieser Modus blitzschnell aber nicht so umfassend ist.

Umfassende Analyse

Die „Umfassende Analyse“ setzt hochkomplexe, inhalts-orientierte Algorithmen ein, damit Informationen unabhängig von Löschungszeit und -ort wiederhergestellt werden. Diese anspruchsvolle Analyse ist langsamer und erfordert dafür viel mehr Zeit, besonders bei großen Laufwerken. Wenn Sie allerdings die Daten zurückholen müssen, dann gibt es keine bessere Alternative. Die „Umfassende Analyse“ kann Daten von formatierten Laufwerken, neu geteilten Festplatten, nicht lesbaren und unzugänglichen Speichermedien (wenn auf physischem Level noch aktiv) wiederherstellen. Dieser Modus nutzt alle verfügbaren Wiederherstellungsalgorithmen.

Wiederherstellung der Dateien

Wiederherstellung der Dateien

Jetzt sucht das Programm bereits nach wiederherstellbaren Dateien. Sie können sich zurücklehnen und entspannen. Das Programm zeigt Ihnen die geschätzte Vorgangsdauer und die Anzahl der entdeckten Laufwerke, Dateien und Ordner an. Warten Sie, bis die Analyse abgeschlossen ist, und klicken Sie auf „Fertig“.

Laufwerksanalyse

Nach dem Abschluss der Analyse zeigt das Produkt alle Dateien und Ordner an, die auf dem Laufwerk gefunden wurden. Die Dateien werden in den entsprechenden Ordnern angezeigt. Wenn Sie den ursprünglichen Pfad zu einer bestimmten gelöschten Datei kennen, können Sie diese gleich dort finden. Gelöschte Dateien werden mit einem roten X markiert.

Das Produkt kann die Dateien in vielen Ansichten anzeigen: Liste, Tabelle, Fliesen, große oder kleine Symbole. Sie können die Dateien auch nach Name, Größe, Erstellungsdatum usw. einfach sortieren.

Nach dem Analyseabschluss ist es möglich, die Dateien nach Name, Größe, Erstellungs- und Änderungsdatum zu durchsuchen.

„$ Verloren und gefunden“ und „$ Tiefe Analyse“

Der Ordner „$ Verloren und gefunden“ enthält Dateien und Ordner, die nicht entsprechend der ursprünglichen Ordnerstruktur gefunden werden konnten. Wenn Sie eine Datei sehen, die an einer Stelle falsch ist, dann sollten Sie diesen Ordner überprüfen. Die Datei könnte dort sein und auf Wiederherstellung warten.

Die inhalts-orientierte Analyse kann die gesamte Laufwerksoberfläche durchsuchen und nicht nur das Dateisystem. Durch diese Methode gefundene Dateien werden im Ordner „$ Tiefe Analyse“ gespeichert. Diese Analyse greift im Low-Level-Ansatz auf das Laufwerk zu und versucht, Übereinstimmungen der Informationen in einer Datenbank von bekannten Dateiformaten zu finden. Beispielsweise beginnen alle PSD-Dateien mit der Signatur „8B PS“ und dadurch können sie auch ohne Einträge im Dateisystem gefunden werden.

Auswahl der wiederherzustellenden Dateien

Verfügbare Dateien und Ordner zur Wiederherstellung werden in einem Explorer-ähnlichen Fenster dargestellt. Sie können in diesem wie gewohnt nach einer bestimmten gelöschten Datei oder einem gelöschten Ordner suchen. Wählen Sie alle Elemente oder nur bestimmte Dateien oder Ordner.

Dateivoransicht vor der Wiederherstellung

Der Clou bei der Voransicht ist nicht nur die Möglichkeit der Dateiansicht. Das Produkt kann auch den Inhalt von über 200 Formaten, inklusive Bilder, Archive, Dokumente, Tabellen und sogar Audio- und Videodateien, ohne Nutzung von Drittanwendungen anzeigen. Zudem erhalten Sie die Dateien nach der Wiederherstellung wie in der Voransicht angezeigt. Wenn die Datei korrekt sichtbar ist, dann kann sie garantiert wiederhergestellt werden. Voraussetzung ist die Registrierung des Produkts.

Auswahl der wiederherzustellenden Dateien

Wenn Sie Dateien aus einem bestimmten Ordner speichern wollen, navigieren Sie einfach sowie im Windows Explorer zu diesem Ordner. Wählen Sie die wiederherzustellenden Dateien und starten Sie den Befehl Datei – Wiederherstellen aus dem Hauptmenü.

Bei der Wiederherstellung aus mehreren Ordern können Sie diese einfach per Drag&Drop in den Wiederherstellungskorb in der Fensterecke rechts unten ziehen. Nach der fertigen Auswahl klicken Sie auf die Schaltfläche „Wiederherstellen“ in derselben Ecke.

Speicherung von Dateien

Speicherung von Dateien

Hetman Partition Recovery ermöglicht die bequemsten Speicheroptionen bei Wiederherstellungen. Beachten Sie bitte, dass Sie wiederherzustellende Daten nicht auf derselben Festplatte wie gelöschte Daten speichern dürfen! Sie können einen anderen Laufwerksnamen oder ein anderes Gerät wählen, ein USB-Laufwerk nutzen, eine CD oder DVD brennen bzw. ein ISO-Image erstellen. Manchmal ist die Informationsmenge so groß, dass diese Medienarten nicht ausreichen. In diesem Fall können Sie die Dateien entweder über eine entfernte Netzwerkposition oder auf einen FTP-Server hochladen.

Auf eine Festplatte wiederherstellen

Das ist die schnellste und sicherste Variante. Um wiederherstellbare Daten auf einem Laufwerk zu speichern, wählen Sie zunächst einen anderen Laufwerksnamen oder ein separates physisches Gerät. Wählen Sie den Zielpfad auf diesem Laufwerk und legen Sie fest, ob Sie durch Anklicken der entsprechenden Option die ursprüngliche Ordnerstruktur rekonstruieren wollen. Wählen Sie eine Netzwerkposition wie z. B. ein geplantes Netzwerklaufwerk, dann werden die Dateien automatisch auf den Netzwerkserver hochgeladen.

Allerdings wird das Produkt die NTFS Alternativer Datenstrom automatisch beibehalten und alle fehlenden Zeichen in den Dateinamen (FAT-spezifisch) ersetzen.

Recovering To a Hard Drive

CD oder DVD brennen

Das Brennen einer CD oder DVD ähnelt dem Vorgang gängiger Brennprogramme. Sie können den Laufwerksnamen, die Brenngeschwindigkeit und das Dateisystem bestimmen. Sie können ebenfalls Standardeinstellungen wählen, um den Vorgang zu beschleunigen.

Das Produkt unterstützt mehrfache Brennvorgänge und rekonstruiert die ursprüngliche Ordnerstruktur bei Auswahl der entsprechenden Option.

Es ist besonders in Produktionsumgebungen nützlich, wiederhergestellte Informationen auf CD oder DVD zu brennen.

CD oder DVD brennen

ISO-Images erstellen

Bei der Wiederherstellung von Informationen kann eine Reihe von brennbaren Laufwerksabbildern im ISO-Format erstellen. Wenn Sie Daten in einem ISO-Image wiederherstellen möchten, wählen Sie diese Option, legen den Pfad zur Image-Datei, die Laufwerksbezeichnung und das Dateisystem fest. Wie in allen anderen Optionen stehen Ihnen die Optionen zur Verfügung, fehlende Zeichen in den Dateinamen zu ersetzen und die ursprüngliche Ordnerstruktur beizubehalten.

Hier ermöglicht Ihnen das Produkt, Dateien und Ordner für die Wiederherstellung nochmals einzusehen. Sie können jetzt ggf. Dateien umbenennen. Klicken Sie auf „Erstellen“, um den Vorgang abzuschließen.

ISO-Images erstellen

Dateien auf einen FTP-Server hochladen

Ein FTP-Upload ist dann sinnvoll, wenn Sie mehr Daten wiederherstellen möchten als lokaler Speicher zur Verfügung steht oder wenn Sie eine Datenwiederherstellung für einen Remote-Client ausführen wollen. Sie können die Software so einstellen, dass sie automatisch wiederherstellbare Informationen auf einen entfernten Server per FTP-Protokoll hochlädt. Sie können entweder die Option wählen, die ursprüngliche Ordnerstruktur automatisch wiederherzustellen oder einfach alle Dateien in einen einzelnen Ordner hochladen.

Um einen FTP-Upload zu beginnen, legen Sie den Servernamen und die FTP-Portnummer sowie Login und Passwort fest und wählen Sie dann die entfernte Position zur Speicherung wiederherstellbarer Daten. Sie können außerdem das Passwort speichern, damit beim nächsten Mal ein automatischer Login stattfindet.

Dateien auf einen FTP-Server hochladen

Empfohlene Produkte

Hetman NTFS Recovery und Hetman FAT Recovery teilen ihren Wiederherstellungsmechanismus mit Hetman Partition Recovery, aber unterstutzen nur eines der beiden beliebten Dateisysteme und haben dadurch Einsparpotential.

Stellt Systemlaufwerke und Festplatten mit NTFS-Dateisystem wieder her. Kann nach allen Laufwerksfehlern inklusive formatierter und geloschter Partitionen, korrupter und unzuganglicher Festplatten genutzt werden. Unterstutzt alle Dateitypen.

Dieses Programm unterstutzt nur das FAT-Dateisystem und kann Informationen nach allen Laufwerksfehlern wiederherstellen, inklusive formatierter Laufwerke und neu geteilter Festplatten, nicht lesbarer Speicherkarten und Laufwerke.