Wiederherstellen von NAS/SAN-Daten. So richten Sie den Netzwerkspeicher ein

Suchen Sie nach einer Möglichkeit, Informationen von einem entfernten Dateispeicher «SAN» oder «NAS» wiederherzustellen? Oder müssen Sie Daten von NTFS, FAT, exFAT, ReFS, HFS+, Ext2/3/4, ReiserFS Partitionen zurückgeben? Wenn ja, dann finden Sie im Folgenden Antworten auf diese Fragen.

Wiederherstellen von NAS/SAN-Daten. So richten Sie den Netzwerkspeicher ein

Eingang

Unabhängig davon, wie viel Speicher für die Speicherung auf Ihrem PC verfügbar ist, benötigen Sie immer mehr Speicher. Das Problem der Datenspeicherung ist immer relevant, z. B. wenn Sie mit Videoverarbeitung, Fotos oder anderen Arbeiten beschäftigt sind, die viel Datenspeicher erfordern, oder wenn Sie einen Netzwerkspeicher für ein kleines Büro erstellen müssen.

Die Lösung für das Speicherproblem kann die Verwendung eines «NAS» oder «SAN» sein. Die Wahl eines Tools hängt direkt von den finanziellen Möglichkeiten der Benutzer und den Anforderungen ab.

Die Sicherheit von Speichermethoden erfordert besondere Aufmerksamkeit, da jeder Hardwareausfall, Fehler oder versehentliches Löschen dazu führen kann, dass Sie wichtige Informationen verlieren. Und der Wiederherstellungsprozess kann ziemlich lange dauern, ohne garantiertes Ergebnis.

Es ist notwendig, die Funktionsprinzipien der genannten Systeme zu verstehen, um sich ihrer Unterschiede bewusst zu werden.

Als Nächstes werden wir Anleitung zum Einrichten des NAS und zur Datenwiederherstellung untersuchen, wie sich NAS (Network Attached Storage) von SAN (Storage Area Network) unterscheidet.

Und betrachten Sie auch das Prinzip der Verbindung mit dem Netzwerk, die Möglichkeit der direkten Organisation des Fernzugriffs, lassen Sie uns ein Netzlaufwerk zu erstellen, lassen Sie uns die Fähigkeiten des Initiators “iSCSI” zu beschreiben und präsentieren eine effektive Möglichkeit, verlorene Informationen aus dem «SAN/NAS» wiederherzustellen.

Zur Ansicht gehen
🌐 Wiederherstellen von NAS/SAN-Daten. So richten Sie den Netzwerkspeicher ein 🌐

🌐 Wiederherstellen von NAS/SAN-Daten. So richten Sie den Netzwerkspeicher ein 🌐

Network Attached Storage

Network Attached Storage (NAS) ist ein Gerät oder Server mit einem an ein Netzwerk angeschlossenen Raid-Array. Die auf dem Gerät gespeicherten Daten können von allen Mitgliedern dieses Netzwerks gemeinsam genutzt werden.

NAS-Zugriffsschema

Es unterscheidet sich von der herkömmlichen direkt angeschlossenen Speicherung dadurch, dass das Betriebssystem und andere Software in NAS ausschließlich für die Datenspeicherung konzipiert ist.

Storage Area Network (SAN) ist eine Architekturlösung zum Anschluss externer Speichergeräte an Server, so dass das Betriebssystem die angeschlossenen Netzlaufwerke als lokal erkennt.

NAS-Zugriffsschema

SAN — ist ein Netzwerk, das dazu dient, Hardware und Software mit Servern zu verbinden. Es kann Informationen von einem Speichergerät auf ein anderes verschieben und auch Informationen zwischen verschiedenen Servern austauschen, was die Wiederherstellung und Sicherung von Informationen beschleunigt.

SAN verwendet den Zugriff auf Daten auf Blockebene. Sein primäres E/A-Protokoll ist iSCSI (Small Computer System Interface). Ein solcher Speicher wird dem Computer als sein eigener präsentiert.

Organisatorische Unterschiede SAN/NAS

iSCSI ist ein Netzwerkprotokoll für die Arbeit mit Speichersystemen. Es ermöglicht Ihnen die Kommunikation und Fernverwaltung verschiedener Speicher-Arrays, Server und Clients.

Ein solches Datenspeichersystem kann auf fast jedem Betriebssystem organisiert werden, da es auf einer logischen Ebene aufgebaut ist und keine speziellen Speichergeräte (Festplatten, Festplattencontroller) benötigt. Diese Funktion ist in den meisten Betriebssystemen aktiviert und kann einfach aktiviert werden.

Windows ist keine Ausnahme, wo «iSCSI-Komponenten» zusätzliche Systemkomponenten sind.

Was ist der Unterschied zwischen diesen beiden Systemen? «SAN» ist ein Netzlaufwerk, bei dem Daten blockweise ausgetauscht werden, genau wie bei lokalen Laufwerken.

«NAS» ist ein Netzwerkdateisystem, eine gemeinsam genutzte Ressource. Es handelt sich um einen Dateiserver, auf den über ein Heimnetzwerk zugegriffen werden kann.

«SAN» ist ein Blockgerät, das über das Netzwerk bereitgestellt wird. Und «NAS» ist ein Dateisystem, das über das Netzwerk bereitgestellt wird.

in Realität bietet NAS sowohl Speicher als auch ein Dateisystem. Dies steht oft im Gegensatz zu SAN, das nur Cloud-Speicher bereitstellt und Dateisystemprobleme auf der “Client”-Seite belässt. SAN-Protokolle umfassen Fibre Channel, iSCSI, ATA over Ethernet (AoE), HyperSCSI.

Was ist das SAN-Block-Konzept? Ein Block ist ein zusammenhängender Satz von Bits oder Bytes, der eine identifizierbare Einheit von Daten bildet. Der Begriff wird in der Verwaltung von Informationsdatenbanken, der Textverarbeitung und der Netzwerkkommunikation verwendet.

Welche Speicherstruktur sollten Sie wählen: «NAS» oder «SAN»? Die Antwort auf diese Frage hängt von den Fähigkeiten und Bedürfnissen des Benutzers ab, da die beiden Konfigurationen unterschiedliche Aufgaben zu erfüllen haben. «NAS» ist Dateizugriff und Informationsaustausch für Anwendungen auf heterogenen Serverplattformen im lokalen Netzwerk. «SAN» ist eine hochleistungsfähige Blockzugriffs-Datenbank mit Speicherkonsolidierung, die ihre Zuverlässigkeit und Effizienz garantiert.

Trotz der Unterschiede schließen sich SAN und NAS nicht gegenseitig aus, so dass sie zu einem hybriden SAN-NAS kombiniert werden können. Eine solche Lösung bietet Protokolle auf Dateiebene (NAS) und Protokolle auf Blockebene (SAN) von einem einzigen System aus. Das Shared-Disk-Dateisystem kann auch oberhalb von SAN laufen, um die von ihm unterstützten Dienste bereitzustellen.

Die gemeinsame Nutzung von Speicher vereinfacht in der Regel die Verwaltung und bietet zudem mehr Flexibilität, da Sie keine Kabel und Speichergeräte physisch bewegen müssen, um sie von einem Server auf einen anderen zu verschieben.

So schließen Sie das SAN an das Netzwerk an

In der folgenden Anleitung erfahren Sie, wie Sie «SAN-Speicher» auf Basis des D-Link DSN-1100-10 mit RAID 0, 1, 1+0, 5-Unterstützung aufbauen, und auch wie Sie es debuggen können.

Zuerst montieren wir unser Speichergerät, und zwar befestigen wir die Laufwerke direkt in den Trays.

Laufwerk in Tray einlegen
Verriegelung zur Verhinderung von Bewegungen

Setzen Sie die Trays nacheinander in den Sitz des Geräts ein.

Installation am zugewiesenen Ort
Schließen der Verriegelung

Im Wesentlichen ist Zusammensetzungsverfahren damit abgeschlossen. Als Nächstes müssen Sie das Gerät nur noch einschalten und an das Stromnetz anschließen.

Der nächste Schritt besteht darin, das «SAN-Gerät» entweder mit dem Netzwerk oder direkt mit dem PC über ein entsprechendes Kabel zu verbinden. Stecken Sie dazu das eine Ende des Kabels in den «Management Port» des Speichers,

Anschließen eines Kabels an den modularen Geräteanschluss

und die andere an den Lan-Port des Routers.

LAN-Router

Schließen Sie das Netzkabel an und schalten Sie es ein.

Wenn Sie direkt an einen PC anschließen, benötigen Sie ein Netzwerkkabel mit einem Kreuz-Crimp.

Nachsätze des Kreuz-Crimp der verdrillte Doppelleitung

Bei dieser Verbindung wird das zweite Ende des Kabels nicht mit dem Router, sondern mit dem Lan-Port des PCs verbunden.

PC-LAN-Anschluss

Schalten Sie das System ein und warten Sie, bis die Bereitschafts-LED an der Vorderseite des Gehäuses aufleuchtet. Das Leuchten der Anzeige bestätigt das Booten des Servers.

Aktive Diode am Gehäuse

Ersteinrichtung des NAS

Um den Speicher zum ersten Mal einzurichten, öffnen Sie einen Browser auf einem Computer, der an das Netzwerk oder direkt an das Gerät angeschlossen ist, und geben Sie dann die Adressleiste für die Adresse des Netzwerkspeichers ein, die in der Anleitung oder Dokumentation des Geräts aufgeführt ist. Dann beginnt der Web-Assistent mit der Suche danach.

Erstes Vorgehen

Nach dem Herunterladen gehen wir zur Konfiguration über. Wir akzeptieren die Lizenzvereinbarung und legen das Administrator-Passwort fest.

Anmeldung mit Administratorrechten

Geben Sie die IP-Adresse, die Maske (Hartkopie) das Gateway, Ermittelungen ein in das Feld Management Port falls Sie diese ändern müssen, und dann «Weiter».

Schnittstellenwerte

Sie müssen nun die Parameter Data Port für iSCSI-Verbindung eingeben. Oder Sie können sie später festlegen, indem Sie auf die Schaltfläche «Überspringen» klicken.

Parameter Data Port

Auf der nächsten Registerkarte können Sie den Dienst «E-Mail-Benachrichtigungen» aktivieren und seine Parameter einstellen. Jetzt sendet die Anwendung Benachrichtigungen über Speicherstatus, Fehler und Ausfall.

Dienst «E-Mail-Benachrichtigungen»

Überprüfen Sie die ausgefüllten Felder, bestätigen Sie, dass die Informationen korrekt sind, und klicken Sie dann auf «Fertig stellen».

Seite fertigstellen

Wenn Sie etwas ändern möchten, kehren Sie zum vorherigen Fenster zur Bearbeitung zurück.

Vorheriges Formular zum Ausfüllen

Damit ist das erste Verfahren abgeschlossen.

Installieren und Konfigurieren von Java

Im nächsten Fenster werden Sie aufgefordert Java herunterzuladen und zu installieren. Sie wird für den Betrieb der Anwendung «xStack Storage» benötigt, die den Speicher verwaltet. Für die Installation ist eine Internetverbindung erforderlich. Klicken Sie einfach auf diesen Link, um das erforderliche Paket zu installieren.

Link zum Herunterladen von Java

Wenn Sie bereits Java auf Ihrem PC installiert haben, klicken Sie auf den unten stehenden Link, um die «xStack Storage» herunterzuladen.

Download-Link zur Anwendung

Um sie auszuführen, müssen Sie die Anwendung zu den Ausnahmen hinzufügen, da Java sie möglicherweise blockiert.

Öffnen Sie das Menü «Start», finden Sie hier «Java-Konfiguration».

Abschnitt Startmenü

Gehen Sie auf die Registerkarte «Sicherheit» und fügen Sie die erkannte Adresse hinzu.

Bearbeiten der Java-Sicherheitseinstellungen
Ausfüllen des Formulars

Bestätigen Sie, dass Sie dem Starten der Anwendung zustimmen, indem Sie das Kontrollkästchen aktivieren.

Bestätigung im Sicherheitsfenster

Erlauben Sie den Zugriff für Java in der Firewall. Starten Sie die Anwendung xStack Storage.

So erstellen und konfigurieren Sie ein Netzlaufwerk

Geben Sie Ihre Anmeldeinformationen, Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um auf Informationen und Speicherkontrollen zuzugreifen.

Primäres Eingabeformular

Es wird eine Verbindung zum Speichergerät hergestellt.

Zugriff implementiert

Nun müssen Sie ein Laufwerk erstellen und den Zugriff darauf konfigurieren.

Öffnen Sie «Volumen-Assistent».

Volume Creation Wizard

Hier müssen Sie den Datenträgernamen angeben und dann die Option “Weitere Aktion” wählen.

Seite «Volume Name»

Wenn Sie Hilfe bei der Auswahl der besten Aufbewahrungsorganisation benötigen, markieren Sie das Kästchen neben erster Punkt.

Wenn Sie bereits wissen, was Sie wollen, wählen Sie zweite Option, und klicken Sie dann auf Weiter.«Weiter».

Bestimmen des geeigneten Algorithmus

Festlegen des Disk-Array-Typs.

Füllen der Form eines Array-Typs

Wenn Sie bestimmte Laufwerke markieren möchten, wählen Sie hier die zweite Option und wählen Sie diese aus der Liste aus.

Administrative Auswahlseite

Legen Sie die Größe des zukünftigen Volumens fest.

Beispiel für Zellenfüllung

Markieren Sie schließlich den Netzwerkzugriffstyp iSCSI.

Zugriffstyp iSCSI

Wählen Sie die entsprechende Option: für alle Initiatoren, für Initiatoren aus der folgenden Liste, außer für Initiatoren aus dieser Liste, keinen Zugriff gewähren. Klicken Sie auf «Weiter», und dann auf «Finish».

Aktivieren Sie das gewünschte Kontrollkästchen

Das Volume wurde erfolgreich erstellt.

So fügen Sie eine Netzwerkadresse für den Datenaustausch hinzu

Wenn Sie diesen Parameter bei der Ersteinrichtung nicht angegeben haben, fügen Sie ihn jetzt hinzu. Öffnen Sie dazu den Abschnitt «Netzwerkeinstellungen».

Auswählen des gewünschten Abschnitts

Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den «Ethernet-Anschluss» und wählen Sie «Portal erstellen».

Neues Portal

Geben Sie IP-Adresse, Maske und Gateway an, «Оk».

Ausfüllen der Formulare im Popup-Fenster

Im Folgenden können Sie die Administratorrechte für dieses Portal aktivieren oder deaktivieren.

Verwaltung von Administratorrechten

Damit ist die Grundeinstellung des Speichers abgeschlossen, jetzt müssen wir ihn nur noch mit dem Computer verbinden.

Als nächstes werde ich auf die Menüpunkte der xStack-Anwendung eingehen.

Konfigurieren des iSCSI-Initiators

Um den Setup-Vorgang durchzuführen, stecken Sie das Ende des Kabels in den «Data-Port-Anschluss».

Steckverbinder anschließen

Suchen Sie auf einem Windows-Computer in der Suchleiste nach iSCSI-Initiator.

Suche des Initiators in Windows

Wenn Sie diese Anwendung zum ersten Mal ausführen, werden Sie vom Betriebssystem aufgefordert, den entsprechenden Dienst zu aktivieren, der dann beim Systemstart automatisch ausgeführt und das Laufwerk eingebunden wird.

Pop-up-Steuerungsfenster

Hier müssen Sie den Pfad zu iSCSI angeben. Öffnen Sie dazu die Registerkarte «Endpunkte», geben Sie in diesem Feld die Adresse des Servers ein (den Port, den Sie für den Datenaustausch konfiguriert haben), und klicken Sie dann auf «Schnellverbindung»

iSCSI-Initiator-Eigenschaften

Wählen Sie in dem sich öffnenden Fenster das gewünschte Laufwerk

Schnellverbindungsfenster

Klicken Sie auf die Schaltfläche «Verbinden».

Verbindung mit dem ausgewählten Objekt

Initialisierung der Festplatte

Wenn die Verbindung erfolgreich war, muss als Nächstes die Festplatte initialisiert und ein Laufwerksbuchstabe zugewiesen werden. Dies kann im Menü «Computerverwaltung» oder «Datenträgerverwaltung» erfolgen.

Gehen Sie zu «Start»«Systemsteuerung»«Verwaltung»«Computerverwaltung»«Datenträgerverwaltung».

Startmenü
Übersicht über alle Elemente der Systemanwendung
Anhang zum Verwaltungsabschnitt
Auswählen des gesuchten Werkzeugs

Oder klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Menü «Start»«Datenträgerverwaltung».

Hauptbenutzer-Menü

Sobald die Initialisierung abgeschlossen ist, ist das Laufwerk als lokales physikalisches Medium verfügbar.

Auswählen eines Abschnittsstils

Sie ist jedoch im Explorer noch nicht sichtbar, Sie müssen sie für die weitere Arbeit partitionieren. Dateisystemtyp und -größe festlegen, einen Kennbuchstaben zuweisen.

Festplattenpartitionierung

Klicken Sie in der Anwendung, die für die Verwaltung der verfügbaren Laufwerke zuständig ist, mit der rechten Maustaste auf das Laufwerk und dann auf «Einfaches Volume erstellen»«Weiter».

Volumenverteilung

Geben Sie den Laufwerksbuchstaben an.

Weisen Sie den entsprechenden Buchstaben zu

Geben Sie nun das Dateisystem an. Klicken Sie dann auf «Weiter» und «Fertig stellen».

Formular zum Formatieren der Partition

Das Laufwerk sollte nun im «Datei-Explorer» erscheinen. Sie sind nun bereit, es zu verwenden. Alles, was bleibt, ist, die Informationen darauf abzuladen.

Auf diese Weise können Sie «iSCSI Initiator» verwenden, um das Netzlaufwerk mit einem beliebigen Computer im Netzwerk zu verbinden.

Merkmale der Anwendung xStack Storage

Lassen Sie uns nun einen kurzen Durchlauf durch das xStack Storage Anwendungsmenü machen. Eine genauere Beschreibung finden Sie in der Dokumentation des Geräts.

In der Registerkarte «Datei» können Sie:

  • Eine neue Verbindung hinzufügen;
  • Löschen Sie die bereits erstellte;
  • Beenden;
  • Auto-Anmeldung einstellen;
  • Schließen Sie die Anwendung.
Inhalt der Registerkarte «Datei»

In der Registerkarte «Ansicht» – Volume-Einstellungen öffnen, sind hier Initiator-Zugriffseinstellungen verfügbar, es ist möglich, das Volume zu scannen, zu löschen, zu erweitern und neu zu konfigurieren.

Registerkartenelemente anzeigen»
Server-Optionen

Im Punkt «Systemadministrator» sind die Serververwaltungsoptionen: «Neustart», «Herunterfahren» und «Werksreset».

Einstellungen der Systemsteuerung

Sie können einen Benutzer hinzufügen oder Administrator-Passwort ändern.

Bearbeiten von Benutzeranmeldeinformationen

In «Network Setup» einen weiteren Port hinzufügen und konfigurieren oder einen vorhandenen Port löschen, eine Gruppe von Ports erstellen (für Netzwerk-Offloading, Geschwindigkeitserhöhung usw.)

Internet-Port-Steuerung

Auf der Registerkarte «Tools» finden Sie ein Tool zum Einstellen der Zeit, einen Assistenten zum Erstellen von Datenträgern und die Möglichkeit, den Verlauf von Ereignissen zu speichern.

Beschreibung der Registerkarte  «Tool»

Zusätzlich zu den dargestellten gibt es noch Registerkarten mit detaillierten Informationen über den Status des Laufwerks, einen Bereich für erweiterte Einstellungen usw.

Weitere Informationen

So stellen Sie Daten von einem NAS-Laufwerk wieder her

Beim Einrichten und Verwalten Ihres Speichers kann es vorkommen, dass Sie versehentlich wichtige Informationen löschen, Ihr Laufwerk formatieren oder neu erstellen und dabei alle Daten verlieren. Wenn dies geschieht, machen Sie sich keine Sorgen. Mit unserem Datenverlust-Wiederherstellungstool «Hetman Partition Recovery» können Sie sie zurückholen.

Das Tool stellt Daten von allen Geräten wieder her, unabhängig von der Ursache des Datenverlusts.

«Hetman Partition Recovery» ermöglicht Ihnen die einfache Wiederherstellung verlorener Informationen, auch von diesen Medientypen. Das Dienstprogramm scannt das Netzlaufwerk, findet die verlorenen Daten und Sie können sie wiederherstellen.

Um verlorene Informationen wiederherzustellen, gehen Sie wie folgt vor:

Schritt 1. Laden Sie, installieren Sie die Software «Hetman Partition Recovery» und führen Sie sie aus. Wie Sie sehen können, hat das Programm diese Art von Laufwerk leicht erkannt.

Identifikation aller Speichergeräte

Schritt 2. Klicken Sie im «Datenträger-Manager», mit der rechten Maustaste darauf und klicken Sie auf «Öffnen».

Auswählen der gewünschten Aktion

Schritt 3. Versuchen Sie zunächst, «Schneller Scan» durchzuführen, der weniger Zeit benötigt.

Markieren Sie die Art der Analyse

Schritt 4. Wenn Schneller Scan keine gelöschten Daten gefunden hat, führen Sie «Vollständige Analyse».

Suche nach allen möglichen Informationen

Der Datenrettungsassistent scannt sofort das gewählte Laufwerk und zeigt die Scanergebnisse auf der rechten Seite des Fensters an.

Vorschau der erkannten Objekte

Schritt 5. Wenn der Scanvorgang abgeschlossen ist, müssen Sie nur noch die gelöschten Dateien markieren, die wiederhergestellt werden sollen, und dann auf Schaltfläche «Wiederherstellen» klicken.

Ausgewählte Dateien zurückgeben

Schritt 6. Geben Sie an, wo die Daten gespeichert werden sollen, und klicken Sie auf «Wiederherstellen».

Ausfüllen der Optionen zum Speichern wiederhergestellter Dateien

So erstellen Sie ein Disk-Image

Das Programm ermöglicht es Ihnen auch, ein Disk-Image zu erstellen und die Datenrettung von diesem Image aus durchzuführen, was die Chancen der Wiederherstellung der verlorenen Informationen erhöht. Diese Option ist zuverlässiger, da durch mehrfaches Scannen des Datenträgers Informationen gelöscht werden können.

Schritt 1. Öffnen Sie die Registerkarte «Service» und klicken Sie auf «Datenträger speichern».

Übergang zu einem gefragten Dienst

Geben Sie an, wo das Bild gespeichert werden soll, klicken Sie auf «Speichern».

Ausfüllen des Formulars «Hosting»

Fazit

Wie Sie sehen, erfordert die Wiederherstellung von verlorenen Informationen keine speziellen PC-Kenntnisse. Mit dieser Anleitung werden Sie die Aufgabe bewältigen können.

«Hetman Partition Recovery» stellt in folgenden Fällen wieder her:

  • Dateien, die durch Löschen, Formatieren, Systemfehler, Virenbefall und andere Datenverlustsituationen verloren gegangen sind.
  • Daten von Festplatte, USB, SD-Karte, Kameras und anderen Speichergeräten.
  • Verlorene Fotos, Videos, Musik und andere Dateitypen.

In dieser Anleitung haben wir Ihnen gezeigt, wie Sie Ihr NAS einrichten, wie Sie sich vor dem Verlust wichtiger Daten schützen und was zu tun ist, wenn Sie dies nicht tun.

Zur Ansicht gehen
☁️ NAS-Speicher QNAP TS-412, Überblick, Einrichtung, wie Sie Ihre eigene Cloud erstellen ☁️

☁️ NAS-Speicher QNAP TS-412, Überblick, Einrichtung, wie Sie Ihre eigene Cloud erstellen ☁️

Glib Khomenko

Autor: Glib Khomenko, Technischer Schreiber

Hlib Khomenko ist Übersetzer und IT-Techniker im Unternehmen „Hetman Software“. Der Autor hat eine spezialisierte Hochschulausbildung und hat langjährige Erfahrung in der deutschen Übersetzung. Weiterlesen

Für dich empfohlen